FANDOM


Für die Person aus dem Spiegeluniversum, siehe: Valand Kuehn (Spiegeluniversum)


PERSON
Valand Kuehn
Kuehn03KA
Schauspieler: Ulrich Kuehn
Spezies: Mensch
Geschlecht: Männlich
Geboren: 07.01.2338
Haarfarbe: dunkelblond
Augenfarbe: grün-grau
Größe: 1,92 Meter cm
Gewicht: 86,7 Kilogramm kg
Organisation: Sternenflotte der Föderation
Stationiert Auf: Bajoranischer Sektor
Beruf: Kommandant der USS OBERON
Rang: Konteradmiral (Stand: 2381)
Insignien: R-a2UO2
Ehepartner: Ahy´Vilara Thren (2362 verstorben)

Liiert mit Sylvie LeClerc (ab 2381)

Kinder: Eine Tochter mit Linara Enari
Mutter: Sarah-Marie Kuehn
Vater: Gero Kuehn
Geschwister: Alana Kuehn (Schwester)

Lebenslauf:

2338: - Geburt auf der Erde, in der ehemaligen Nation Norwegen, Küstenregion der Lofoten, in Bodö, als Sohn von Gero Kuehn einem Diplomaten und Sarah-Marie Kuehn einer Hochschullehrerin für Warpfeldtheorie.

2342: - Geburt von Valands jüngerer Schwester, Alana. Bereits in jungen Jahren kristallisiert sich die innige Verbundenheit zwischen Valand und seiner Schwester heraus. Sehr oft sind die Geschwister während ihrer Kindes- und Jugendzeit gemeinsam unterwegs.

2354: - Aufnahme an der Sternenflottenakademie. Schon früh erkennen seine Eltern das Interesse ihres Sohnes am Sternenflottendienst und legen ihm eine Karriere als Offizier nahe.
Gleich in den ersten Tagen an der Akademie lernt Valand eine Bajoranerin namens Linara Enari kennen. Obwohl sie scheinbar das genaue Gegenteil von ihm verkörpert, und zudem um einige Jahre älter ist als er, verstehen sich die beiden Kadetten, trotz aller Unterschiede, von Anfang an hervorragend. Schon nach kurzer Zeit gelingt dem jungen Terraner das, was bisher nur Bajoranern vorbehalten war, nämlich ihr uneingeschränktes Vertrauen zu gewinnen.
Linara Enari gesteht Valand schließlich, als erstem Nicht-Bajoraner, dass sie, während ihrer Zeit beim Widerstand, Cardassianer getötet hat, und wie sehr diese Taten, jetzt im Nachhinein, an ihr nagen. Valand Kuehn verurteilt Enari nicht dafür, da er die Hintergründe für ihr Handeln nachvollziehen kann.

2355 - Als Valand Kuehn, zu Beginn des zweiten Semesters, der RED SQUAD beitritt, ist Linara Enari alles andere als begeistert, da sie einer Organisation innerhalb einer Organisation nicht über den Weg traut. Im Zuge dieser Entwicklung kühlt die bislang sehr gute Freundschaft zwischen ihm und Enari merklich ab, worüber beide traurig sind. In den folgenden Wochen bemüht sich Valand um die Freundschaft mit der Bajoranerin, doch Enari bleibt reserviert. Mit der Zeit wenden sich beide Kadetten ihren eigenen Freundeskreisen zu und ihre Kontakte zu einander sind von da an eher sporadisch.

2357: - Am Vorabend des Abschieds Linara Enari´s von der Akademie, sucht Valand Kuehn die Bajoranerin auf um mit ihr darüber zu reden, was sich im Laufe der letzten Jahre unmerklich zwischen ihnen aufgestaut hat. Es gelingt ihnen schließlich, jene unsichtbare Mauer niederzureißen, die sich in den letzten Jahren zwischen ihnen gebildet hat. Der Rest des Abends verläuft sehr emotional und Valand verbringt eine leidenschaftliche Nacht mit Enari. Jedoch vermeiden es beide von einer festen Beziehung zu sprechen und so trennen sich ihre Wege, ohne dass sie wissen, ob und wann sie einander wiedersehen werden.
Zu Beginn seines letzten Jahres an der Sternenflottenakademie lernt Valand Kuehn, einige Monate später, den Kadetten im Ersten Jahr: Tar´Kyren Dheran kennen. Nach anfänglichen Differenzen werden die beiden gegensätzlichen Wesen die besten Freunde, deren Freundschaft sich im Laufe der Jahre vertieft, und bis in die Gegenwart hält.[1]

2358: - Abschluss mit Auszeichnung auf den Gebieten: Einsatzplanung, Flottenstrategie, Kampftaktik. Dienstantritt als Taktischer-Offizier im Rang eines Ensign auf der USS ALAMO / NCC-2035 einem Schiff der EXCELSIOR-KLASSE.

2359: - Valand Kuehn Kuehn lernt an Bord der ALAMO die medizinische Assistentin, Lieutenant Junior-Grade Ahy´Vilara Thren kennen, eine Andorianerin, in die er sich mit Leib und Seele verliebt. Die Andorianerin erwidert die Gefühle des jungen Ensign - dennoch dauert es mehrere Monate, bis beide schließlich ein Paar werden.

2360: - Valand Kuehn wird zum Lieutenant Junior-Grade befördert. Ende des Jahres heiratet er Ahy´Vilara Thren an Bord der ALAMO.

2361: - Im Sommer des Jahres verbringen Valand und seine Frau ihren Landurlaub auf Andoria, um dort das traditionelle Hochzeitszeremoniell nachzuholen. Dabei trifft er überraschend seinen Freund Tar´Kyren Dheran wieder. Kurze Zeit später, als Valand wieder auf der ALAMO weilt, wird Sylvie LeClerc, im Rang eines Ensign, als Operations-Offizier an Bord der USS ALAMO versetzt. Zwischen ihr und Valand Kuehn herrscht von Beginn an ein leicht gespanntes Verhältnis, was an Sylvie LeClercs gereiztem Verhalten, ihm gegenüber, liegt. Valand mutet dies seltsam an, da es an der Akademie nie Zwistigkeiten zwischen ihnen gab.
Zwei Tage später startet die ALAMO zu einer Fünf-Jahres-Mission in den Beta-Quadranten.
Mit der Zeit stellt Valand fest, dass es auch zwischen Sylvie und Ahy´Vilara Differenzen zu geben scheint.

2362: - Weit abseits aller bekannten Flugrouten und Planeten gerät die ALAMO, bei einem Abschwung unter Warp in die Ausläufer einer Supernova. Zwar gelingt dem Steuermann ein improvisiertes Fluchtmanöver aus dem unmittelbaren Gefahrenbereich, aber dabei wird die Brücke des Schiffes, und der Maschinenraum von zwei Energiewirbeln getroffen, deren glühende Plasmaausläufer sich im inneren des Schiffes austoben. Die Führungsoffiziere des Schiffes und beinahe 80% der Besatzung finden dabei den Tod.
Es ist eher ein Zufall, dass sich Valand Kuehn und Sylvie LeClerc nicht unter den Toten befinden. Beide haben zu diesem Zeitpunkt Dienstfrei und halten sich in der Offiziersmesse auf, welche die Katastrophe beinahe unbeschädigt übersteht. Unter den Toten befindet sich auch Lieutenant Ahy´Vilara Thren. Valand Kuehn entnimmt seiner toten Frau eine Phiole ihres Blutes, und einige Strähnen ihres Haares. Beides hütet er fortan wie einen Schatz. Während es Sylvie LeClerc gelingt, einen medizinischen Notdienst zu organisieren, übernimmt Valand Kuehn das Kommando über das Schiff, nachdem der einzige noch lebende höherrangige Offizier an Bord der ALAMO an den Folgen seiner Verletzungen stirbt. Valand Kuehn wendet daraufhin das Notfall-Protokoll der Sternenflotte an und stellt eine Crew aus "Provisorischen Offizieren und Stabsoffizieren" zusammen, um eine funktionierende Kommandostruktur unter den 110 Überlebenden an Bord zu gewährleisten. Dabei versetzt er sich selbst in den Rang eines Provisorischen Commanders, dem höchsten Provisorischen Rang, und ernennt Sylvie LeClerc, trotz des angespannten Verhältnisses zwischen ihnen, zum Provisorischen Lieutenant-Commander und gleichzeitig, als XO, zu seiner Stellvertreterin.

2363: - Nach mehr als acht Monaten unermüdlicher Reparaturarbeiten, bei denen Valand Kuehn sich selbst nicht schont und überall selbst mit Hand anlegt, ist die USS ALAMO wieder notdürftig zu steuern. Die Schäden auf der Brücke können dabei soweit behoben werden, dass sie wieder zu 65% funktionsfähig ist. In dieser Zeit verdienen sich Valand Kuehn und Sylvie LeClerc, denen es gelingt die Überlebenden zu einer verschworenen und funktionierenden Gemeinschaft zusammen zu schweißen, einen hervorragenden Ruf, und tiefen Respekt bei der Mannschaft. Seit der Katastrophe ist von der vorherigen Anspannung zwischen Kuehn und LeClerc nichts mehr zu merken. Beide ergänzen sich in ihrer Funktion als Kommandooffiziere auf beinahe bewunderungswürdige Weise. Dabei kommen sie sich auch auf freundschaftlicher Basis sehr nahe. Eine Beziehung entsteht jedoch nicht zwischen ihnen, da Kuehn noch immer um seine verstorbene Frau trauert.

2364: - Erst nach weiteren sieben Monaten gelingt es ein Provisorium als Warpkern zu konstruieren, mit dem man das Schiff für jeweils sechs Stunden auf Warp 5,7 beschleunigen kann, bevor man es für mindestens 12 Stunden deaktivieren muss. Ein weiterer Nachteil ist, dass sowohl die Astrometrik völlig zerstört, als auch die Computerkerne stark in Mitleidenschaft gezogen wurden, so dass man nur einen ungefähren Kurs in Föderationsraum setzen kann. Gegen Ende des Jahres gelingt es einem jungen Assistenzwissenschaftler der ALAMO den ungefähren Standort, am Rande der Neutralen Zone zu bestimmen und Valand Kuehn entschließt sich einen Außenposten der Föderation anzusteuern.

2365: - Die USS ALAMO erreicht den Außenposten der Föderation, findet ihn jedoch völlig zerstört vor. Zuerst vermutet Kuehn, dass der Stützpunkt von den Romulanern überfallen worden sein könnte. Während ihres Weiterflugs wird das Schiff, etwas mehr als zwei Monate später, von zwei romulanischen Kriegsschiffen der
D´DERIDEX-KLASSE gestoppt. Nach anfänglichem, beiderseitigen Misstrauen gelingt es Kuehn und LeClerc schließlich, die Romulaner dazu zu bewegen, ihnen bei einer notdürftigen Instandsetzung des Warpkerns zu helfen. Dabei erfährt die Crew der ALAMO, dass mittlerweile die neue USS ENTERPRISE / NCC-1701-D in Dienst gestellt wurde, der eins der Schiffe wenige Monate zuvor begegnete. Die Romulaner eskortieren, nachdem sie sich einen Überblick von den Schäden an Bord verschaffen durften, die ALAMO zu einer ihrer Flotten-Außenbasen, wo das Schiff knapp drei Monate lang notdürftig repariert wird. Im Gegenzug dafür verlangen die Romulaner jedoch eine Kopie aller Datenbankeinträge der ALAMO. Obwohl Kuehn weiß, dass sich in den Datenbanken der ALAMO, seit der Katastrophe, keine sicherheitskritischen Daten mehr befinden, zögert er die Entscheidung heraus, um nicht den Eindruck zu erwecken, von den Romulanern etwas geschenkt zu bekommen. Als er schließlich, unter Druck der Romulaner zustimmt, gewinnt man auf romulanischer Seite den Eindruck, einen vorteilhaften Handel abgeschlossen zu haben.

2367: - Dank der romulanischen Unterstützung gelingt es Valand Kuehn und seiner Crew, wenige Wochen nach der Schlacht von Wolf 359, die USS ALAMO nach Hause zu bringen und die beinahe sechsjährige Irrfahrt der ALAMO findet in einer der Reparaturwerften über dem Mars ihr Ende. Nachdem die Crew der ALAMO vor dem Untersuchungsausschuss der Sternenflotte die Geschehnisse wiedergegeben hat, werden zahlreiche Belobigungen und Auszeichnungen vergeben. Besonders hebt man dabei die Verdienste der beiden kommandierenden Offiziere heraus und für eine vorbildliche Handlungsweise im besten Sinne der Sternenflotte werden die Provisorischen Ränge von Valand Kuehn und Sylvie LeClerc als Reguläre Ränge der Sternenflotte bestätigt. Beide treten einen längeren Erholungsurlaub an, bei dem Lieutenant-Commander Sylvie LeClerc, Commander Valand Kuehn beinahe ihre Gefühle für ihn gesteht. Doch sie findet nicht den rechten Moment, und sie möchte auch nicht die enge Freundschaft die zwischen ihnen entstanden ist aufs Spiel setzen, und so trennen sich ihre Wege zunächst, ohne dass Kuehn davon erfährt.[2]
Valand Kuehn besucht während dieses Urlaubs seine Schwiegereltern auf Andoria, und überbringt ihnen, gemäß der andorianischen Tradition, einen Teil von Ahy´Vilara Thren, in Form einer Phiole ihres Blutes. Gemeinsam bringen sie diese Phiole zur Mauer der Helden. Die Haarsträhnen lässt er in Kristall einschließen, den er von nun an überall hin mitnimmt.
Ende des Jahres begegnet er endlich seinem Freund Tar´Kyren Dheran wieder, der seinen Urlaub auf der Erde verbringt. Die Gespräche, die er mit seinem andorianischen Freund in der Folgezeit tätigt, tragen spürbar dazu bei, sein seelisches Gleichgewicht zu stabilisieren, dass nach seinem Besuch auf Andoria für eine Weile angeschlagen gewesen ist. Beide halten in der Folgezeit ihr Versprechen in Kontakt zu einander zu bleiben und tauschen in regelmäßigen Abständen Nachrichten aus.

2368: - Anfang des Jahres wird Valand Kuehn, nachdem er die Prüfungen im Kommandobereich, der Ordnung halber, nachträglich abgelegt hat, als Erster Offizier, auf die brandneue USS AKIRA / NX-62497, einem Prototypen für Offensiv-Aufklärung und Angriffsaufgaben, unter Captain Marina Ramirez-Escobar versetzt. Anfangs ist es für Kuehn ungewohnt nun einem Captain zu unterstehen, und mehr als einmal geraten Captain Ramirez-Escobar und er heftig an einander. Doch nach einigen Wochen gelingt es Kuehn sich in die neue Mannschaft einzufügen und schon bald merkt auch sein temperamentvoller Captain, was sie an diesem ruhigen und tüchtigen Commander hat.
Die AKIRA wird, zusammen mit 21 weiteren Schiffen, dem Flaggschiff zugeteilt, um während des Klingonischen Bürgerkriegs ein Tachyon-Gitter zwischen dem romulanischen Raum, und dem Raum der Klingonen zu errichten, um herauszufinden, ob romulanische Schiffe heimlich in den klingonischen Herrschaftsbereich einfliegen. Data, an Bord der USS SUTHERLAND gelingt es schließlich die romulanischen Aktivitäten, bei diesem Konflikt offen zu legen und die Romulaner ziehen sich zurück, woraufhin Kanzler Gowron die Auseinandersetzung gegen die Duras-Schwestern gewinnt. Gowron schreibt jedoch später die Geschichte des Krieges um und ignoriert den Einfluss der Föderation, zu seinen Gunsten.
Kurze Zeit später scannt die AKIRA eine merkwürdige Subraumanomalie.
Auf der USS ENTERPRISE / NCC-1701-D wird die Anomalie auch aufgefangen und Captain Jean-Luc Picard, der noch immer den Flottenverband befehligt, erteilt der AKIRA den Auftrag diese Anomalie zu untersuchen. Der Crew der AKIRA gelingt es die Quelle der Anomalien auf dem zweiten Planeten eines unbekannten Sternensystems auszumachen. Kurz zuvor fängt man von dort einen romulanischen Notruf auf. Captain Ramirez-Escobar begibt sich mit einem Landetrupp auf den Planeten und entdeckt dort einen Jahrzehntausende alten Stützpunkt, der keiner bekannten Zivilisation zugeordnet werden kann. Seltsamerweise jedoch enthält dieser Stützpunkt die Statue eines Menschen, der zu den Sternen zu deuten scheint.
Zeitgleich stößt der Landetrupp dort auf die überlebenden Romulaner der IRW KASREM, unter Commander Kevek, dem Valand Kuehn bereits während seiner Zeit auf der ALAMO begegnet ist, wobei Captain Ramirez-Escobar schwer verletzt wird. Bevor man das Rätsel des Stützpunktes lösen kann, nimmt die Anomalie solche Ausmaße an, dass das System verlassen werden muss. Dabei trifft Valand Kuehn, der für seinen verletzten Captain das Kommando auf der AKIRA führen muss, erneut mit Commander Tomalak zusammen, der dem Föderationsschiff mit drei Warbirds in Föderationsraum folgt. Mit einem gewagten Bluff gelingt es Kuehn, Tomalak zur Umkehr in romulanisches Gebiet zu bewegen.[3]

2369: - Nachdem die Cardassianer sich aus dem bajoranischen Raum zurückziehen und die Provisorische Bajoranische Regierung die Föderation bittet, die Kontrolle über Terok-Nor zu übernehmen, wird eine Schutzeinheit, zu der auch die USS AKIRA gehört, in den bajoranischen Sektor abkommandiert.

2370: - Im Zuge des Vertrages zwischen der Cardassianischen Union und der Föderation entsteht die Entmilitarisierte Zone, an deren Grenze die AKIRA in der Folgezeit patroulliert.

2371: - Valand Kuehn wird im Zuge der andauernden Jem´Hadar-Übergriffe zum Captain befördert und man überträgt ihm das Kommando über die USS EXODUS / NCC-77007 einem Schwesterschiff der USS AKIRA. Die EXODUS ist das erste Schiff dieser Klasse, dass als leichter Träger konzipiert ist. Dieses Schiffskonzept setzt einen neuen Typ von Schiffs-Captain voraus, und der Admiralstab ist der festen Überzeugung, in Valand Kuehn genau diesen Typ Captain gefunden zu haben.

2372: - Abtrünnige Jem´Hadar entdecken auf einem Planeten im Gamma-Quadranten ein nicht einwandfrei arbeitendes, Iconianisches Portal. Um dieses Portal reparieren zu können, überfallen diese Jem´Hadar die Raumstation DEEP SPACE NINE, wobei sie einen der oberen Andockpylone zerstören. Die EXODUS verfolgt die Jem´Hadar in den Gamma-Quadrant, wo sich die Spur der Fliehenden trennt. Kuehn folgt der sich stärker abbauenden Ionenspur. In der Erwartung, dass auch die DEFIANT sich auf die Fährte der Abtrünnigen setzen wird, lässt Kuehn eine Staffel PEREGRINE-Jäger am Wurmlochausgang zurück, um die DEFIANT auf die andere Ionenspur anzusetzen.
Beide Raumschiffe können den Gegner erfolgreich aufspüren. Während Kuehn lediglich eine Ausweich-Basis vorfindet, gelingt es der Besatzung der DEFIANT, das Iconianische Portal zu finden und zu vernichten.

2373: - Eine körperlose Intelligenz aus einer anderen Dimension wird durch eine Subraumanomalie in das Primäruniversum verschlagen und manifestiert sich phasenweise auf der EXODUS. Bei dem Versuch, in seine eigene Dimension zurückzukehren verursacht das Wesen unbeabsichtigt fast einen Warpkernbruch. Commander Zaralee Scarinnan, die XO der EXODUS, kann dies verhindern, indem sie Kontakt zu dem Wesen aufnimmt, doch dabei wird sie in die Dimension des fremden Wesens gezogen. Ohne eingreifen zu können muss Kuehn mit ansehen, wie er seinen Ersten Offizier auf diese Weise verliert.
Als Valand Kuehn, kurze Zeit später, erfährt, dass Tar´Kyren Dheran zum Commander befördert wird, fordert er ihn als Ersatz für seinen im Einsatz vermissten Ersten Offizier an. Der Freund stimmt freudig zu und tritt seinen Dienst auf der USS EXODUS an. Zum ersten Mal, seit mehreren Jahren sehen sich die Freunde wieder und sehr schnell stellt sich zwischen ihnen wieder die alte Vertrautheit ein. Dank seines taktischen Gespürs stellt sich der Andorianer schon sehr bald als der ideale XO für die EXODUS heraus. In demselben Jahr bricht der Krieg gegen das Dominion und seine Verbündeten aus und gemeinsam nehmen die Freunde an zahlreichen Risikoeinsätzen teil, wobei sich der Andorianer besonders bei Landungsoperationen als unverzichtbar erweist.[4]

2374: - Das Chin´toka-System wird von einer alliierten Flotte der Sternenflotte, Klingonen und Romulanern angegriffen und erobert. Die EXODUS nimmt an diesem Angriff teil und es gelingt Kuehn mit dem Schiff mehr als zehn Großkampfschiffe schwer zu beschädigen, oder zu vernichten. Auch die Jagdgeschwader der EXODUS werden bei diesem Einsatz erfolgreich gegen kleinere Feindeinheiten geführt und ihr Flankenschutz trägt nicht unwesentlich dazu bei, dass die EXODUS beinahe unbeschädigt bleibt. Damit kann Kuehn beweisen, dass das in ihn gesetzte Vertrauen des SFC in seine Fähigkeiten berechtigt ist.[5]

2375: - Mitte des Jahres wird Valand Kuehn zum Commodore befördert. Gegen Ende des Dominion-Krieges wird die EXODUS von Vize-Admiral William J. Ross persönlich zu Sternenbasis-375 beordert. Kuehns XO, Commander Tar´Kyren Dheran, der sich in den letzten zwei Jahren einen beinahe legendären Ruf als Nahkämpfer und Kommando-Offizier erworben hat, soll vor dem finalen Angriff auf Cardassia, zusammen mit einem bajoranischen Leutnant, die Sensorphalanx auf Avenal VII ausschalten. Der Einsatz, zusammen mit dem weiblichen Leutnant, gelingt, doch Kuehn findet nur seinen Freund Tar´Kyren lebend vor, als er, nach der Schlacht um Cardassia nach Avenal VII eilt um die beiden Offiziere abzuholen. In der Folgezeit hat Kuehn das Gefühl, dass sich sein andorianischer Freund signifikant verändert hat. Einige Tage lang spricht sein Freund jedoch mit Niemandem über die Vorkommnisse auf dem Planeten. Erst zwei Wochen nach dem Kommandoeinsatz findet Kuehn wieder Zugang zu seinem Freund und erfährt, vorerst als Einziger, was sich auf Avenal VII ereignet hat, und warum sich Dheran weigert, die Narbe auf seiner Wange entfernen zu lassen. Kuehn, der bisher den Eindruck hat, seinen Freund zu kennen, lernt zu seiner Überraschung, dadurch eine neue Seite an ihm kennen.[6]

2376: - Nach dem Krieg verbleibt die EXODUS, als Teil eines schnellen Kreuzerverbandes, im Bajoranischen Sektor, um die Schutzflotte für die neue, im Bau befindliche Station, STRATEGICAL STARBASE 71, im cardassianischen Raum, notfalls zusätzlich zu unterstützen.
Während die EXODUS sich bei Sternenbasis-375 aufhält, legt auch die USS VANCOUVER / NCC-60121 ein Schiff der NEBULA-KLASSE, auf dem Commander Alana Kuehn als Erster Offizier ihren Dienst versieht, dort an. Sowohl Valand, als auch sein Freund Tar´Kyren Dheran, der sie zu seiner Akademiezeit kennen gelernt hat, freuen sich über dieses Zusammentreffen.
Kurz darauf lernt Kuehn im Hauptquartier der Sternenflotte Vizeadmiral Frank Damon Sherman kennen. Es kommt zu mehreren langen Unterredungen zwischen beiden Männern, im Zuge derer Sherman vorsichtig die Fühler nach Kuehn ausstreckt. Schlussendlich verbleibt Valand Kuehn jedoch auf seinem Posten.

2377: - Mehrmals arbeiten Kuehn und Sherman in der Folgezeit dennoch eng zusammen, und Kuehn gewinnt das Vertrauen des Vizeadmirals, der von seiner Person und seiner Einstellung zur Föderation sehr überzeugt zu sein scheint.

2379: - Tar´Kyren Dheran wird zum Captain befördert und übernimmt das Kommando über ein neues Schiff der AKIRA-KLASSE, mit einer relativ unerfahrenen Crew. Obwohl Valand seinem Freund diese Beförderung von ganzem Herzen gönnt, bedauert er den Fortgang des Freundes. Ihn gehen zu lassen bedeutet für Kuehn einen persönlichen Verlust, und auch, dass dieser Verlust ein Gewinn für die Sternenflotte ist, kann ihn nur gering trösten. Niemals zuvor hat Kuehn stärker gespürt, als in diesem Moment, wie sehr dieser charismatische Andorianer, gerade im Laufe der letzten Jahre, sein Vertrauen gewonnen hat.

2380: - Mitte des Jahres kreuzt Sylvie LeClerc, mittlerweile, ebenfalls Commodore, seinen Weg. Als Kommandantin eines Angriffskreuzers der brandneuen LUNA-KLASSE treffen sie sich auf DS9, wo es ein herzliches Wiedersehen zwischen ihnen gibt. Nach einem gemeinsamen Abendessen gesteht ihm Sylvie LeClerc endlich ihre Gefühle für ihn. Valand Kuehn, der von dieser Eröffnung völlig überrascht wird, bittet Sylvie darum, ihm Zeit zu geben um sich über seine eigenen Gefühle klar zu werden. Als er kurze Zeit darauf merkt, dass auch seine Gefühle für Sylvie LeClerc sehr stark sind, beginnt er eine feste Beziehung mit ihr. Zum ersten Mal, seit dem Tod seiner andorianischen Ehefrau, hat er wieder das Gefühl, eine Partnerin für den Rest seines Lebens gefunden zu haben.
Ende des Jahres wird Valand Kuehn und die EXODUS aus dem bajoranischen Sektor abberufen, und Admiral Frank Damon Sherman, zu dem Kuehn stets ein gutes Verhältnis gehabt hat, eröffnet ihm, dass er, mit Beginn des neuen Jahres, auf sein Betreiben hin, zum Konteradmiral befördert wird, und das Kommando über die vierzig Einheiten der Sektorenflotte-Bajor übernehmen soll. Dabei lässt Sherman durchblicken, dass Kuehn dieses Kommando unbedingt annehmen soll. Die USS OBERON / NCC-97334, ein ebenfalls brandneuer LUNA-Angriffskreuzer, dient ihm dabei fortan als Flaggschiff.

2381: - Als Konteradmiral übernimmt Valand Kuehn die Sektorenflotte-Bajor, die als Bedeckung für Sternenbasis-375 dient. Nach einer inoffiziellen Unterredung mit Vizeadmiral Janeway, während der Geburtstagsparty eines gemeinsamen Bekannten, fordert Kuehn die USS PHOEBE / NCC-97445 unter Commodore Sylvie LeClerc an. Seiner Bitte wird entsprochen und im Februar des Jahres eröffnet ihm das Oberkommando der Sternenflotte, dass sein Verband den Schutz für die in Angriff genommene neue Sternenbasis FORTRESS-ALPHA bilden wird. Kurz danach führt Valand Kuehn ein einddringliches Gespräch unter vier Augen mit Vizeadmiral Ross. Bei einem weiteren Gespräch mit Ross, wenige Wochen später, ist Admiral Torias Tarun, via Subraumfunk, über einen sicheren Kanal, zugegen und Kuehn erfährt von den beiden Admiralen Einzelheiten zu Dingen, über die ihn Janeway bereits grob orientiert hat, und die ihn nachdenklich stimmen. Beide Männer stellen ihn dabei vor eine Wahl, die sein Loyalitätsempfinden, auf eine harte Probe stellen. Als er schließlich eine Entscheidung trifft, und er von den beiden Admiralen in ihre Planung eingeweiht wird, schlägt er schweren Herzens vor, dass sein bester Freund, in wichtigen Angelegenheiten, als Verbindungsperson zwischen ihnen dienen soll.[7]
Im Herbst des Jahres fordert Kuehn bei Admiral Tarun seinen Freund Tar´Kyren Dheran, und zwei seiner Offiziere, für ein geheimes Unternehmen im Gamma-Quadrant an.[8]

2382: - Im Frühjahr 2382 erscheint Linara Enari bei Valand, als er auf STRATEGICAL STARBASE 71 weilt, um ihm endlich zu gestehen, dass er Vater einer mittlerweile dreiundzwanzigjährigen Tochter ist. Sie stellt dabei jedoch klar, dass es einzig und allein die Entscheidung ihrer Tochter Riana sein wird, ob sie ihren Vater kennenlernen will, oder nicht. Valand wird von dieser Nachricht tief getroffen und für einige Tage schottet er sich selbst gegen seine Verlobte, Sylvie LeClerc, vollkommen ab.
Einige Wochen darauf durchfliegt das Shuttle von des Konteradmirals, der sich auf dem Weg nach Farrolan IV befindet, einen unsichtbaren Dimensionsriss, und sein Shuttle wird, ohne dass der Admiral dies zunächst feststellt, in das Spiegeluniversum gerissen. Erst bei Erreichen seines Zielortes bemerkt der Konteradmiral, dass die dortigen Verhältnisse nicht so sind, wie sie sein sollten.
Valand Kuehn zieht alle Register seines Könnens und landet unbemerkt auf Farrloan IV. Dort ist er gezwungen einen Offizier des Imperiums zu töten, der ihn nach seiner Landung überrascht. Nachdem er die Uniform des Toten angelegt, und festgestellt hat, dass das Imperium dieselben Rangabzeichen benutzt wie in seinem eigenen Universum, gibt er sich als Imperialer Konteradmiral aus. Kurze Zeit später trifft er, zu seiner völligen Überraschung, auf Ahy´Vilara Thren, das Spiegelbild seiner verstorbenen Ehefrau. Kuehn erfährt, dass ihre Familie sie für tot hält, seit sie als Sklavin von der Allianz dorthin verschleppt wurde.
Es gelingt Valand Kuehn das Vertrauen der Andorianerin, die auch nach ihrer Befreiung durch das Imperium nicht viel von den neuen Machthabern hält, zu gewinnen, da sie seiner verstorbenen Frau in vielerlei Hinsicht sehr ähnelt. Mit ihrer Hilfe gelingt es ihm, nachdem er herausgefunden hat, dass sein Freund Tar´Kyren und sein XO hier gefangengehalten werden, seinen Freund und die Spanierin zu befreien. Obwohl Ahy´Vilara Thren herausfindet, woher Kuehn und seine Freunde stammen, unterstützt sie den Konteradmiral, denn längst ist sie ihm emotional fast ebenso nahe gekommen, wie ihr Gegenpart aus dem Primäruniversum vor so langer Zeit. Sie ist bereit ihm einen Weg zur Rückkehr in sein eigenes Universum zu zeigen.
Valand Kuehn versucht, die Andorianerin dazu zu bewegen, mit ins Primäruniversum zu kommen, doch ein Implantat, dass alle Sklaven der Allianz haben tragen müssen, macht dies unmöglich. Schweren Herzens kehrt Valand Kuehn, zusammen mit Tar´Kyren Dheran und Pasqualina Mancharella, an Bord seines Shuttles, in ihr angestammtes Universum zurück.
Dort angekommen macht der Konteradmiral kurze Zeit später, Admiral Tarun einen gewagten Vorschlag um den festgenommenen Doppelgängern der beiden zurückgebrachten Sternenflottenoffiziere, wichtige Strategische Informationen zu entlocken. Zu Kuehns Verdruss entschärft Tarun seine Gesamtplanung, und lässt sich nur auf einen Teil davon ein.

2383: - Zu Beginn des Jahres wird Valand Kuehn von seiner unehelichen Tochter, Linara Riana, auf Sternenbasis-375 besucht, wo sie sich ihm zu erkennen gibt. Es kommt zu einem ruhigen, wenn auch emotional sehr angerührten, Gespräch zuwischen ihnen. Einige Monate später heiratet er Sylvie LeClerc auf der Erde, wobei auch Riana unter den Gästen ist. Als Trauzeuge steht Commodore Tar´Kyren Dheran dabei an seiner Seite.

2386: - Einem Sonderkommando des Geheimdienstes der Sternenflotte, unter dem persönlichen Kommando von Valand Kuehn, gelingt es gegen Ende des Jahres, eines der Kriegsschiffe des NEW TERRAN EMPIRE in einen Hinterhalt zu locken und der Konteradmiral findet heraus, wie das feindliche Raumschiff den Übergang in das Primär-Universum bewerkstelligt hat. Nach einer Reihe von Verhören und speziellen Messungen an einem der Interdimensionalen Übergänge kann sich Konteradmiral Kuehn zusammenreimen, was vorgefallen ist, und er erkennt, dass es an der Zeit ist nun schnell und entschlossen zu handeln. Darum nimmt er umgehend Verbindung zu Admiral Frank Damon Sherman auf und legt seinen gesamten Einfluss in die Waagschale, um ihn, nach zähem Ringen, dazu zu bewegen, einen Großteil der Taktischen Flotten, unter dem Oberkommando von Admiral Torias Tarun, in das Spiegeluniverum einfliegen zu lassen und einen Präventivschlag gegen die Flotten des NTE durchzuführen.

2387: - Beförderung zum Vizeadmiral und gleichzeitig Übernahme der Raumstation FORTRESS-ALPHA. Kuehn wird das Oberkommando über die 5.Flotte angetragen, die auf der neuen Basis stationiert wird. Valand Kuehn stimmt unter der Bedingung zu, dass er weiterhin das Kommando über die Sektorenflotte-Bajor behält und diese der 5.Flotte, als eigenständiger Verband, zugeteilt wird.
In der finalen Schlacht des Imperiums gegen die Flotten der Föderation, zu Beginn des Jahres, unterliegen die Truppen von Imperatrice Varinea Thren der geballten Macht von sieben der zehn Taktischen Flotten, unterstützt von fünf Sektorenflotten, darunter auch die von Valand Kuehn kommandierte Sektorenflotte-Bajor, die dem Hauptangriffsstoß zusätzlichen Nachdruck verleiht.

2393: - Valand Kuehn wird zum Admiral befördert. Er übernimmt das Kommando über die Operative Abteilung der Sternenflotte, wobei er das Kommando über die OBERON, die somit zum neuen Flaggschiff der Sternenflotte wird, auch jetzt beibehält. Gleichzeitig übernimmt seine Frau, im Rang eines Vizeadmirals, sein bisheriges Kommando über die Fünfte Flotte.

2394: - Valand verfolgt, stolz auf seinen Freund, dass Tar´Kyren Dheran, vom Chef des Stabes, zum Vizeadmiral befördert wird, und das Kommando über die Erste Flotte übernimmt.

2401: - Die, im Materiestrom zwischen der Großen Magellanschen und der Kleinen Magellanschen Wolke, beheimateten pflanzlichen Intelligenzen der Kor-Naxa fallen in die Milchstraße ein und beginnen damit, Föderationskolonien und deren Bewohner, dank ihrer kognitiven Fähigkeiten, unter ihre Kontrolle zu bringen. Bei ersten Gefechten zwischen Föderationsraumschiffen und Raumschiffen der Kor-Naxa müssen die Föderationsbefehlshaber die unangenehme Erfahrung machen, dass die, gleichfalls pflanzlichen, Raumschiffe der Invasoren vollkommen immun gegen das Phaserfeuer der Föderationsschiffe, und gleichfalls gegen die Energieentfaltung von deren Torpedos, sind.

2403: - Die Kor-Naxa dringen, zum Ende des Jahres hin, in den Bajoranischen Sektor vor. Noch immer ist von der Föderation kein wirksames Mittel gefunden worden um die Biohüllen der Kor-Naxa-Raumschiffe zu durchschlagen. Admiral Valand Kuehn übernimmt den persönlichen Oberbefehl über die Erste Flotte, die noch immer unter dem Kommando seines Freundes, Tar´Kyren Dheran, steht, und der Fünfte Flotte, unter dem Kommando seiner Frau, Sylvie.
Nachdem das Flaggschiff der Fünften Flotte, durch eine Kollision mit einem der Kor-Naxa-Raumschiffe stark angeschlagen wird, wobei fast Dreiviertel der Besatzung ums Leben kommt, aber auch das Bioschiff einigen Schaden erleidet, entschließt sich Valands Frau zu einem verwegenen Kommandounternehmen. An der Spitze einiger Unverletzter und leicht Verwunderter, dringt sie in das kor-naxanische Bioschiff ein und es gelingt ihr, und ihren Leuten, Proben zu erbeuten, sowohl von den Kor-Naxa selbst, wie auch von ihrer Biotechnik.
Der Trupp schafft es, unter Verlusten, aus dem Bioschiff, zu entkommen und die Proben auf ein Schiff der Fünften Flotte in Sicherheit zu bringen. Bei dieser Aktion stirbt Sylvie jedoch, als sie, bereits zuvor schwer verwundet, den sicheren Rückzug des Trupps deckt.
Während der Beerdigung seiner Frau fasst Valand einen Entschluss, der bereits kurz nach ihrem Tod in ihm aufgekeimt ist.

2404: - Im Bajoranischen und im Cardassianischen Sektor, im Kampf gegen die Kor-Naxa, mit dem Rücken zur Wand stehend, gelingt es den Wissenschaftlern der Föderation endlich, aufgrund der durch die Bioproben gewonnenen Erkenntnisse, eine Flüssigkeit zu entwickeln, die selbst bei absoluter Weltraumkälte nicht in den festen Aggregatzustand wechselt, und die gleichzeitig die Biopanzerung der Kor-Naxa-Raumschiffe zersetzen kann. Eilig werden Raumschiffe der Ersten und Fünften Flotte in das Sol-System entsandt, und dort mit speziellen Torpedos bestückt, welche diese Flüssigkeit ins Ziel bringen können. In letzter Sekunde können diese Raumschiffe verhindern, dass es zu einer Invasion von Cardassia und Bajor kommt.
Nachdem die Sternenflotte die Flotten der Kor-Naxa aus dem Raum der Föderation gedrängt hat, gelingt es einige Wochen später einigen telepathisch hoch begabten Betazoiden, im Dienst der Sternenflotte, Kontakt zu den Kor-Naxa herzustellen, nachdem diese zuvor nicht auf solcherlei Kontaktversuche reagierten. Es gelingt einer Delegation der Föderation, einen Friedensvertrag auszuhandeln, in dem sich die Kor-Naxa verpflichten, auf alle territorialen Ansprüche innerhalb der Milchstraße zu verzichten. Im Gegenzug gewährleistet die Föderation, die Magellanschen Wolken als den angestammten Lebensraum der Kor-Naxa anzusehen, und diesen unangetastet zu lassen. Eine Zusatzklausel soll dabei eine spätere, diplomatische Kontaktaufnahme beiderseitig ermöglichen.
Einen Monat später setzt Valand Kuehn seinen zuvor gefassten Plan in die Tat um - nämlich sich ins Spiegeluniversum zu versetzen und dort nach jener andorianischen Doppelgängerin seiner verstorbenen, ersten Ehefrau, Ahy´Vilara Thren, zu suchen, welcher er dort bereits im Jahr 2382 begegnet ist. Diese Begegnung mit Ahy´Vilaras Spiegelbild immer noch vor Augen, und in dem Wissen darum, dass die Grenze zum Spiegeluniversum nur noch kurzzeitig ein Überwinden zulässt, da die Felddichte zwischen beiden Universen zu diesem Zeitpunkt bereits wieder eine Stärke erreicht hat, die eine Verbindung für weitere einhundert Jahre unterbinden wird. Er ist sich somit dessen bewusst, dass es für ihn keine Rückkehr geben wird, und er hegt die Hoffnung, dass die Andorianerin noch lebt, und dass er im Spiegeluniversum, an ihrer Seite, dort etwas Positives bewegen kann.

2411: - Valand Kuehn ist es gelungen, eine Gruppe von unerschrockenen Widerständlern gegen das NTE um sich zu scharen. Als er zum Ende des Jahres hin endlich herausfindet, dass das Spiegel-Gegenstück seiner verstorbenen ersten Frau, Ahy´Vilara Thren, vom Imperium, auf Andoria gefangengehalten wird, führen er und seine Mitstreiter ein gewagtes Kommandounternehmen durch um sie zu befreien.
Zu Kuehns großer Überraschung stößt er dabei auch auf ein Dutzend gefangener Sternenflottenoffiziere. Von Captain Denise Casparini erfährt Valand Kuehn, dass es, entgegen seines bisherigen Wissens, noch immer eine Möglichkeit gibt zwischen dem Spiegeluniversum und dem Primäruniversum hin und her zu reisen. Es gelingt Valand Kuehn und seinen Mitkämpfern Ahy´Vilara und die gefangenen Sternenflottenoffiziere zu befreien. Kuehn verspricht Denise Casparini, sie dabei zu unterstützen einen Weg zurück ins Primäruniversum zu finden, wenn sie und ihre Leute zuvor ihm und seiner Widerstandsgruppe dabei helfen nach Terra zu gelangen, und einen Handstreich gegen den Imperator zu führen. Denise Casparini stimmt diesem Vorschlag zu. Wenig später gelingt es dem ehemaligen Bordarzt der WILLIAM RIKER, das Implantat im Körper von Ahy´Vilara zu lokalisieren und sicher zu entfernen.

2412: - Der Anschlag auf das Leben des Imperators und seiner engsten Vertrauten gelingt, und Valand Kuehn und seine Anhänger können, unter geringen Verlusten, unter Ausnutzung des entstehenden Chaos, wieder von der Erde fliehen. Einige Monate später gelingt es Valand Kuehn und seiner Widerstandszelle, das an Denise Casparini gegebene Versprechen wahr zu machen. Im Briar Patch finden Kuehn und seine Mitstreiter einen Weg, zurück ins Primäruniversum. Trotz des Drängens von Captain Casparini beschließt Valand Kuehn, sie und ihre Leute nicht zurück ins Primäruniversum zu begleiten, sondern an der Seite von Ahy´Vilara, und seiner Verbündeten, im Spiegeluniversum zu bleiben und den Widerstand gegen das NTE dort weiterzuführen. Er bittet Denise Casparini lediglich darum, sie möge nach ihrer Rückkehr seinen Freund, Tar´Kyren Dheran aufsuchen, ihm erklären wie sich die Dinge im Spiegeluniversum entwickelt haben, und ihm ausrichten, es ginge ihm gut.
Ahy´Vilara Thren erfährt im Herbst des Jahres zu ihrem Erstaunen von Valand Kuehn, dass er in jungen Jahren mit ihrem Pendant aus dem Primäruniversum verheiratet gewesen ist. Sie selbst hat indessen längst festgestellt, dass Valand ihr den seelischen Halt und das Selbstbewusstsein gibt, dass sie in den letzten Jahrzehnten bereits als lange verloren geglaubt hat. Auch Valand Kuehns Gefühle für Ahy´Vilara sind, seit ihrer Befreiung, erneut in ihm erwacht. Unter widrigen Umständen suchen sie mit einem befreundeten, andorianischen Ehepaar, das zu Valand Kuehns Widerstandszelle gehört, auf Andoria die "Mauer der Helden" auf. Dort sprechen diese beiden Andorianer, mangels lebender Verwandter in diesem Universum stellvertretend für diese, den traditionellen Hochzeitssegen über Valand Kuehn und Ahy´Vilara Thren. Trotz ihres fortgeschrittenen Alters verläuft die Hochzeitsnacht sehr leidenschaftlich.

2414: - Ahy´Vilara Kuehn unterzieht sich, trotz ihres vorgerückten Alters, einer nicht ganz komplikationsfreien Gen-Therapie. Kurz nach dem Ende der Behandlung wird die Andorianerin von ihrem Mann schwanger und beschließt, trotz der Bedenken ihres Mannes, das Kind auszutragen. Im November des Jahres bringt sie einen gesunden Jungen zur Welt, der alle äußerlichen Attribute eines Andorianers besitzt. Auf Valand Kuehns Bitte hin, nennen sie den Jungen Alloran, nach Kuehns ehemaligen Mentor, Alloran Veron, der Valand Kuehn in seiner ersten Zeit auf der USS ALAMO / NCC-2035 väterlich unterstützt hat.

2417: - Im Frühjahr bringt Ahy´Vilara Kuehn eine Tochter zur Welt. Auch sie besitzt alle äußeren Merkmale einer reinblütigen Andorianerin. Valand Kuehn und seine Frau nennen das Kind Mincara-Alana, nach Ahy´Vilaras Großmutter und Valands Schwester. Für Ahy´Vilara, die bei der Geburt ihrer Tochter fast stirbt, steht fest, dass sie keine weiteren Kinder haben kann ohne ein zu hohes Risiko für ihr Leben einzugehen.


Disziplinare Vermerke:

  • - Keine


Auszeichnungen:


Spezielle Fähigkeiten:

  • - Flotteneinsatzplanung
  • - Exzellente Führungsqualitäten
  • - Talent zur Improvisation


Zusatzausbildungen:

  • - RED SQUAD-Ausbildung
  • - Föderationstechnik I
  • - Föderationstechnik II
  • - Strategische Führung
  • - Strategische Planung
  • - Taktische Führung
  • - Waffentechnik
  • - Einzelkampf
  • - Nahkampf


Medizinische Akte:

  • - kein Eintrag


Lieblingsspruch:

"Fernweh ist dasselbe wie Heimweh - nur in die andere Richtung"


Charakter:

Von Valand Kuehn behauptet man, dass er mit seiner sprichwörtlichen Ruhe sogar Vulkanier aus der Fassung bringen kann. Wer ihn deswegen für einen Phlegmatiker hält könnte jedoch gar nicht weiter von der Tatsache entfernt sein, denn neben seiner Ruhe besitzt Valand Kuehn eine geradezu unglaubliche Energie und Schaffenskraft, die sich auch in seinem Hobby, Malerei, niederschlägt. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass bereits in jungen Jahren sein Zimmer überfüllt war, von seinen eigenen Kunstwerken, die, wie er es selbst ausdrückt, aussehen, wie eine schlechte Mischung aus Picasso und Van Gogh.
Tief in Valand Kuehn schlummert ein leidenschaftliches Fernweh, dass ihn bereits zu Jugendzeiten dazu bewegt, der Sternenflotte beizutreten. Sein Vater, dessen Charakter ganz ähnlich geartet ist, wie der seine, bestärkt ihn in seinem Entschluss.
Valand Kuehn, der sich schon zu Schulzeiten durch eine folgerichtige Denkweise und einen hohen Intellekt auszeichnet, wird Mitglied bei der RED SQUAD. Anders als viele RED SQUAD-Kadetten bleibt er jedoch auch danach stets bodenständig und benimmt sich nie arrogant gegenüber anderen Kadetten, wie es bei manchen anderen Kadetten dieses elitären Zirkels zu beobachten ist.
Trotz, oder vielleicht gerade wegen, seine Ruhe, besitzt Valand Kuehn die Fähigkeit andere Wesen von seinen Ansichten zu überzeugen, und für seine eigenen Ziele zu begeistern. In Kampf- und Krisen-Situationen erweist sich der Norweger als kühler Denker und Taktiker, der auch in verworrenen oder gar verzweifelten Situationen die Übersicht behält.
Valand Kuehn ist die geborene Führungspersönlichkeit, auch wenn er oft einiges daransetzt, nicht wie eine solche zu erscheinen. Überhaupt gehört er nicht zu den Personen, die ihre Vorzüge herauskehren. Gerade das macht ihn anderen Wesen oft sympathisch. Unter Freunden gilt Valand Kuehn als zielstrebig, loyal, gerecht und als unbedingt vertrauenswürdig. Gerade letztere Eigenschaft sorgt bereits zu seiner Kadettenzeit dafür, dass viele Leute mit ihren Problemen zu ihm kommen und ihn um Rat bitten, wobei dieser immer die dazu nötige Distanz wahrt, und sich keines der ihm angetragenen Probleme selbst zu sehr zu Herzen nimmt. Dazu kommt seine Verschwiegenheit, die ihn alles, was ihm unter dem Siegel der Verschwiegenheit erzählt wird, für sich behalten lässt.
Durch seine Art gewinnt Valand Kuehn schnell das Vertrauen anderer Wesen und schließt relativ leicht Freundschaften.


[END OF FILE]


Anmerkungen

  1. Siehe STAR TREK - TIMELINE - Kadettenjahre-1
  2. Sommer 2358 - Frühjahr 2367: Siehe STAR TREK - TIMELINE - Das Sonneninferno
  3. Siehe STAR TREK - TIMELINE - Captain und Commander
  4. 2371 - 2373: Siehe STAR TREK - TIMELINE - EXODUS-Freunde
  5. Siehe STAR TREK - TIMELINE - EXODUS-Kriegshelden
  6. Siehe STAR TREK - TIMELINE - EXODUS-Waffenbrüder
  7. Siehe STAR TREK - ICICLE - 02. Freundschaften
  8. Siehe STAR TREK - ICICLE - 05. Unternehmen TARANIS

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki